History

Die Baden-Badener Auktionsgesellschaft blickt auf eine lange Geschichte zurück - untrennbar verbunden mit wesentlichen neuzeitlichen Entwicklungsstufen der Vollblutzucht und des Gallopprennsports in Deutschland.

Die wesentlichen "BBAG-Epochen" haben wir Ihnen in Wort und Bild zusammengestellt.

1963 - 1971

Die Geschichte der Auktionen in Baden-Baden geht auf das Jahr 1963 zurück. In diesem Jahr wurde von Baron Alfred Wilhelm von Kap-Herr und den damals führenden Gestüten wie z.B. Schlenderhan, Röttgen, Zoppenbroich, Charlottenhof, Waldfried, Westerberg, Fohlenhof und Evershorst die Firma Deutimex gegründet und die erste Jährlingsauktion unter der Leitung von Ferdinand Leisten als Auktionator im Führring der Rennbahn Iffezheim durchgeführt.

Auf einem vom Internationalen Club gepachteten Gelände wurden die ersten 49 Boxen errichtet.

Die Jährlingsauktion fand auch in den Folgejahren jeweils am rennfreien Donnerstag während der Internationalen Woche statt.

1972 - 1981

Im Jahr 1972 kam mit dem VFV (Verein zur Förderung der Vollblutzucht durch Gemeinschaftsauktionen e.V.) eine neue Auktionsgesellschaft hinzu. Im VFV wurden diejenigen Züchter aufgenommen, die bei der Deutimex nicht vertreten waren, z.B. die Gestüte Bona, Römerhof, Fährhof, Erlengrund, Schloß Wald-Erbach, Harzburg, Ebbesloh, Langenberg, Martinshof, Niederrhein, Schafhof, Rodewald. Für den neuen Verein wurden auf einem von Frau Lioba Gülcher gepachteten Gelände 58 weitere Boxen gebaut.

Die neue Auktionsgesellschaft veranstaltete jeweils am 2. Samstag der Internationalen Woche. Im Laufe der Jahre stellte sich dieser Samstag als Vortag vor dem Großen Preis von Baden als der eindeutig bessere Termin heraus, weil gerade dann viele Ausländer präsent waren. Vom Umsatz her überholte der VFV die Deutimex und wurde zur stärkeren der beiden Gesellschaften.

1982 wurde die Jährlingsauktion der Firma Deutimex vom Badener Auktionssyndikat GdbR übernommen und firmierte in den Jahren 1982-1984 unter dem Namen Pedigree.

1982 - 1987

Im Jahr 1982 wurden von den beiden Auktionsgesellschaften VFV und Badener Auktionssyndikat GdbR auf beiden Höfen neue Boxen dazu gebaut. Dadurch wurde die vorhandene Boxenkapazität auf 139 erhöht.

Mitte der achtziger Jahre wurden auf Initiative des VFV-Mitgliedes Carl-Friedrich Fürst zu Oettingen-Wallerstein erstmalig Überlegungen angestellt, eine gemeinsame Auktion beider Auktionsgesellschaften zu veranstalten. Die Jährlings-Auktion wurde daraufhin 1985-1987 von den beiden Auktionsgesellschaften in gemeinsamer Regie durchgeführt.

Erstmalig wurden auf der Jährlingsauktion jetzt auch Pferde von Nicht-Mitgliedern angeboten.

1988 - 1989

Mehr und mehr bahnte sich jetzt eine Fusion der beiden Auktionsgesellschaften an. Zum endgültigen Zusammenschluß kam es dann 1988. Am 15. März 1988 wurde der neue Verein Baden-Badener Auktionsgesellschaft (BBAG) e.V. in das Vereinsregister der Stadt Köln eingetragen. In den folgenden Jahren wurden für ausscheidende Mitglieder neue Mitglieder aufgenommen.

1990 - 1994

Der 2. November 1990 war ein weiteres einschneidendes Datum in der Geschichte der Baden-Badener Auktionen. An diesem Tag wurde erstmalig die Herbstauktion als gemischte Auktion für Mutterstuten, Rennpferde in und außer Training, Jährlinge und Fohlen durchgeführt.

1995 kam als weitere Auktion die Frühjahrs-Auktion während des Frühjahrs-Meetings in Baden-Baden hinzu. Diese Auktion war offen für Rennpferde in Training und beinhaltete eine Breeze Up für 2j. Pferde.

Damit hatte sich der Auktionskalender auf drei jährliche Auktionen erweitert.

The autumn auction was initially held in a tent on what is now Court C.

1995 - 1999

1995 wurden auch erstmalig bei der Jährlings-Auktion über 200 Pferde angeboten. Aufgrund der fehlenden Boxenkapazität mußte jetzt wieder an 2 Tagen veranstaltet werden. Bereits zu diesem Zeitpunkt liefen aber die Planungen zum Bau einer Auktionshalle und weiterer Boxen an.

1998 wurden 80 weitere Boxen auf einem zugekauften Grundstück gebaut, die erstmalig zur Jährlings-Auktion 1998 zur Verfügung standen. Mit dem Neubau der Boxen konnte der Kreis der Mitglieder deutlich erweitert werden. Der BBAG gehören über 80 Mitglieder, allesamt führende Züchter, an.

Im nächsten Schritt wurde in Anbindung an diese neuen Boxen die Auktionshalle mit Büroräumen für die BBAG und Büros für Agenturen, Versicherungen und Transporteure errichtet. Diese neue Auktionshalle erlebte am 4. September 1999 ihre glanzvolle Premiere. Die BBAG kann mit Räumlichkeiten aufwarten, die dem Standard einer internationalen Auktionsgesellschaft entsprechen.

Eröffnung der BBAG Auktionshalle durch den Vorsitzenden der BBAG Karl-Dieter Ellerbracke und den Iffezheimer Bürgermeister Otto Himpel.

2000 - 2005

Die Anzahl der angebotenen Pferde stieg nun jährlich. Besonders die Jährlings-Auktion erzeugte ein sehr hohes internationales Interesse am Vollblut "Made in Germany".

Seit der Eröffnung der Auktionshalle wurden die Umsätze fast verdreifacht.

Im Jahr 2002 wurden auf Hof A weitere 40 Auktionspferdeboxen gebaut.

Auf der Herbst-Auktion 2005 wechselte die Gruppe 3 Siegerin Dalicia für die Rekordsumme von 400.000 Euro in den Besitz des Team Valor. Diese Dalicia fohlte drei Jahre später den Sieger im Kentucky Derby, Gr.1 - Animal Kingdom.

The newly built BBAG auction hall in 1999.

2006 - 2010

Im Jahr 2006 wurde das Restaurant "Surumu" mit dem angrenzenden Bürotrakt erbaut. Mit diesem Neubau wird die BBAG nun endgültig internationalen Ansprüchen gerecht.

Auf der Jährlings-Auktion 2007 wurde der bisherige Höchstpreis auf einer deutschen Auktion erzielt. Der Jährlings-Hengst North Star wurde vom Gestüt Brümmerhof für 710.000 Euro an die IVA verkauft.

Die Anzahl der angebotenen Pferde stieg weiterhin. In der Spitze wurden im Jahr 2006 auf der Herbst-Auktion 500 Pferde angeboten.

Dies machte einen weiteren Boxenneubau notwendig. Somit wurde 2008 die Boxenkapazität um 122 Boxen auf ingesamt 389 Boxen erweitert.

New construction of the restaurant and office wing in 2007.

2011 - 2016

Im Jahr 2011 wurde, auf Grund gesetzlicher Bestimmungen, eine Quarantänestation auf dem Hof C eingerichtet.

2014 baute die BBAG auf dem Gelände des benachbarten Reitverein eine überdachte Longierhalle mit einem Durchmesser von 18 Meter.

Während der Jährlings-Auktion 2016 wurde ein bisheriger Rekordumsatz von 8.448.500 Euro erzielt.